Negative Space

Nein! Ich installiere keine Anti-Viren Programme

„Ist der denn bescheuert!?“ mag jetzt der ein oder andere denken und aus irgendeiner Ecke höre ich auch schon den lachenden Vorwurf ein „Apple Fanboy“ zu sein. Dabei geht es mir hier gar nicht um Apple und deren Geräte, sondern nur darum, dass ich mir keine AV Software installieren werde. Nirgends!

Was soll das denn?

Es ist schon eine Weile her als ich über einen Artikel stieß, der mich hat Umdenken lassen:“Problemlos Adminrechte – AntiViren Software schafft Sicherheitslücke!„. So oder so ähnlich titelte vor vielen Jahren eine Website, ihren sehr Artikel welcher damals eine brandheiße News war. Ich konnte nicht mehr aufhören darüber nachzudenken, dass es möglich wäre mir durch die Installation von Sicherheitssoftware Malware ins Haus zu holen. Das klang einfach paradox! Dabei ist es doch ganz logisch: Mehr Software bedeutet, mehr Code welcher ausgenutzt werden kann.

Wer heute danach einschlägige Suchmaschinen bemüht, der wird schnell fündig werden, denn inzwischen existiert zu so gut wie jeder Security-Suite ein Artikel darüber, dass eine Sicherheitslücke in selbiger gefunden wurde. Das gefährliche an AV-Software ist, dass sie für einen reibungslosen Betrieb vollen Systemzugriff benötigt. Ein mal gekapert, hat der Angreifer uneingeschränkten Zugriff auf unser System – Uncool!

AV-Software bringt nur Nachteile

Wusstest du, dass gerade ein mal 45% aller Cyberattacken durch diese Sicherheitssoftware erkannt wird? Das nicht mal die Hälfte von dem was uns jeden Tag in seine Gewalt bringen und Schaden anrichten will. Warum also sollte ich mir eine solche Software installieren? Die 45% welche die AV-Software erkennt, kann ich ganz leicht anders abwehren – häufig reicht der gesunde Menschenverstand. Okay, zugegeben: Heutige AntiViren Software bringt die sogenannte Funktion der heuristischen Erkennung mit, welche dazu dienen soll Gefahren aufgrund von typischen Merkmalen und Verhaltensmustern zu erkennen und notfalls auch zu isolieren. Was zunächst hilfreich klingt ist in Wirklichkeit elendig nervig, denn die Fehlalarme überwiegen deutlich gegenüber den echten Warnmeldungen.

Außerdem müssen AVs dauerhaft alle Dateien scannen. Blöd, denn dieses Vorgehen verlangsamt den Computer extrem und selbst mit einer SSD lässt sich der Performance-Einbruch spüren. Und dann wäre da noch der Datenschutz. Häufig wird Software auf die Server der Hersteller gesendet wo nie ganz klar ist, was genau jetzt mit den Daten passiert. Und als wäre das noch nicht genug, sorgen die AntiViren Programme verschiedener Hersteller dafür, dass grundlos Software von anderen Entwicklern abstürzt.

Was also bringen die ganzen Security-Suites dann? BackUp Lösungen sind meistens bereits vorinstalliert, ein Spam-Filter für Mail-Clients gehört inzwischen auch zum guten Ton. Klar, solch eine Security Suite warnt auch gern mal vor bekannten „bösen“ Websites, aber das Plugin „Web Of Trust“ hilft hier häufig weiter, auch wenn diese zuletzt von einem Datenschutz-Skandal zu berichten wussten. Eine Firewall? Die steckt schon in jedem Modem/Router und bietet ausreichend Schutz.

Schlusswort

Für mich wird es keine AntiViren Software mehr geben, denn in meinen Augen reicht es, nicht blind durch das Netz zu surfen. Wenn du Auto fahren willst, musst du zuvor auch einen Führerschein machen – Das sollte im Internet nicht anders sein. Und wer mag, der kann auch auch Software nutzen, welche weniger Angriffsfläche bietet wie bspw. eine gute Linux Distribution. All die Sicherheitspakete da draussen bringen so viele Nachteile mit sich, dass sie die Vorteile damit nicht aufwiegeln können.

Ich selbst bin der Schutz meines Rechners und meiner Daten. Keine Software der Welt wird mich retten wenn ich nicht mit offenen Augen durch das Internet surfe. Und genau deshalb empfehle ich auch dir:

Hör auf Antiviren Software zu nutzen – Benutze stattdessen deinen Verstand! 😉