Russland packt die Zensurkeule aus und verbietet VPNs

Willkommen in China.. ähhh.. ich meine Russland. China, für Internetzensur bekannt, lässt alle VPN Apps aus dem
Apple AppStore werfen. Gleichzeitig verbietet Russland die Nutzung von VPNs ab den 01. November diesen Jahres. Das ist ein schwerer Schnitt für die Freiheit des Internets, zumindest in Russland.

Die russische Regierung gab zwar zu Protokoll, es gehe ihr hier voranging darum terroristische Inhalte zu blockieren, doch sind eben auch alle anderen russischen Bürger betroffen. Ein VPN gibt einem die Möglichkeit, sich aus ländliche Restriktionen stehlen zu können und zensierte bzw. blockierte Websites dennoch aufzurufen. So lässt es sich auch schwerer vor tracking zu schützen.

Tracking – Gutes Wort!

Ein weiteres Problem welches die russischen Internetnutzer bekommen: Sie können dann auch nicht mehr vor einem vollständigem tracking seitens der Regierung „fliehen“. Zugegeben, es wird immer Möglichkeiten geben sich aus einer Zensur zu befreien, vor allem in der digitalen Welt, doch fühlt es sich einfach nicht richtig an.

Es schränkt extrem die Netzfreiheit ein. Und wieder passiert dies unter dem Deckmantel des Terrorismus. Das haben die USA doch schon ausgeschlachtet, wieso müssen sich die Russen hier jetzt anschließen? Ich kann das nicht gut heißen! Das Internet ist ein Medium welches frei sein sollte. Zensurfrei für jedermann. Jeder soll sich sein eigenes Bild, seine eigene Meinung zu welchem Thema auch immer bilden. Zensur ist nie etwas gutes

Im Geschäft hast du die Möglichkeit die BILD Zeitung zu kaufen oder nicht. Ganz egal was dort drinnen steht. Wenn der Verkäufer aber die BILD Zeitung nicht weiter verkauft, weil er dir die Entscheidung abnimmt und sagt, dass die BILD per se lügt, hat das einen ganz unangenehmen Beigeschmack. Und genau das passiert hier.

Wir brauchen kein 2. China – oder 2. Nord-Korea. Wir brauchen Freiheit!